Berichte

Trainerwechsel bei Iptinger Turnierhundesportlern: Erfolg-reiche

Trainerarbeit findet Erfolg-versprechende Fortsetzung.

Elke Bemsel, langjährige Trainerin der THS- Leistungssportgruppe des VdH Iptingen, hat ihr Amt niedergelegt. Dem Turnierhundesport bleibt sie aber trotzdem erhalten: Mit ihrer jungen Australien- Shepherd-Hündin Joy will sie künftig als aktive Sportlerin mitmischen. Außerdem betreut sie weiterhin mit Herzblut die anspruchsvolle Gruppe „Basis Anfänger“. Dass sie sich „ihrem“ Verein der Hundefreunde immer schon auf besondere Weise verbunden fühlt, ist kein Wunder – schließlich war sie mit ihrem ersten Hund Zorro Gründungsmitglied im Jahre 2001. Aber auch die weiteren Stationen ihrer Vereinstätigkeit und nicht zuletzt ihre sportlichen Erfolge haben dazu beigetragen: 2003 Grundausbilderschein 2003 - 2010 Übungsleiterin THS 2005 - 2012 selbst aktiv im THS mit Mischlingshündin Mona 2010 Trainerschein 2010 - 2015 Trainerin THS Als aktive Sportlerin: ab 2008 viermalige Teilnahme an südwestdeutschen Verbandsmeisterschaften (Vierkampf, höchste Leistungsklasse: 3 x erster Platz, 1 x zweiter Platz. Combinations Speed Cup: mit der Mannschaft 1 x dritter Platz) 2009 Teilnahme an der VdH - Deutschen Meisterschaft auf Sylt (achter Platz, bei insgesamt 20 Starterinnen) Als Trainerin: ab 2006 jährlich auf der swhv-Verbandsmeisterschaft vertreten, immer mit einem oder sogar mehreren Podestplätzen im Vierkampf und/oder CSC (außer 2015) 2012 bei der swhv-Verbandsmeisterschaft in Ladenburg: sensationell landen die beiden Iptinger CSC-Mannschaften auf dem ersten und zweiten Platz. Dabei hatte alles ganz anders, ganz arglos angefangen. Elke wollte nur ihre Qualitäten als Hundeführer optimieren. Und nebenbei sich mit Zorro und später mit Mona ein bisschen sportlich betätigen. Doch der damalige erste Vorstand des Vereins kam aus dem Turnierhundesport und wollte diese Sportart auch in Iptingen etablieren und forcieren. Aber weil kein Trainer dafür da war, hat er kurzerhand beschlossen: „Das machst DU, Elke!“. Und Elke machte: Sie besuchte alle einschlägigen Fach-Seminare, machte zunächst den Grundausbilderschein, später dann den Trainerschein/THS, trainierte in Ermangelung professioneller Sportgeräte mit Holzklötzen oder mit von ihrem Vater eigenhändig im häuslichen Keller zusammengezimmerten Hindernissen. Von Anfang an machte es ihr einen Heidenspaß, sich mit großem Ehrgeiz theoretisch und praktisch in die ihr bis dahin fremde THS-Materie reinzuarbeiten und ihrem eigenen Anspruchsdenken und dem der immer zahlreicher zum Verein kommenden, teilweise bereits erfahrenen Hundesportler gerecht zu werden. Bis zu 13 Mensch-Hund-Teams hat sie zu Spitzenzeiten betreut. Und um jederzeit bestmögliches Training bieten zu können, war sie sich auch nie zu schade, mal beim Training anderer erfolgreicher Hunde- und sonstiger Sportvereine zuzuschauen und sich dort was abzugucken. Dass Turnierhundesport aus Iptingen über die Jahre nicht nur regional sondern auch bundesweit stetige Beachtung und Anerkennung gefunden hat, ist schließlich ihrem großen Engagement zu verdanken. „Für mich ist THS Leidenschaft!“ hat sie einmal gesagt. Und das gilt auch heute noch, auch wenn sie ihren Trainer-Job inzwischen an den Nagel gehängt hat. Ihr Nachfolger jedenfalls freut sich, weiterhin beim THS-Training mit ihr auf dem Platz zu stehen, wenn auch künftig in umgekehrter Rollenverteilung. Denn „der Neue“ ist eigentlich ein „Alter“: Bernhard Träger, schon seit 2008 mit seinem damals 2- jährigen Altdeutschen Hütehund Wolfi beim VdH Iptingen, hat sein THS-Metier bei Elke Bemsel von der Pike auf gelernt – so gut, dass er 2 Jahre später seinen Grundausbilderschein machte und als Übungsleiter die Gruppe der THS-Anfänger übernahm. Und weil es ihm ungeheuren Spaß machte, Mensch-Hund-Teams entstehen zu sehen und mit ihnen zu arbeiten, gründete er 2012 für weniger sportlich ambitionierte Hundefreunde die Gruppe „Spiel und Spaß“ und Anfang 2015 die Gruppe „Basis Fortgeschrittene“. Seit 2013 hat er den THS-Trainerschein und bis 2015 war er mit seinem Wolfi aktiver THS-Turnierläufer im Vierkampf und im Mannschaftsstaffellauf Combinations Speed Cup. Und das mit beachtlichen Erfolgen: In der höchsten Vierkampf-Leistungsklasse 2010 vierter Platz bei der dhv-Deutschen Meisterschaft in Ladenburg 2011 bis 2014 jeweils Kreismeister 2014 dritter Platz bei der swhv-Verbandsmeisterschaft in Bachtal-Syrgenstein Und im CSC: 2012 erster Platz bei der swhv-Verbandsmeisterschaft in Ladenburg mit seinen Mannschaftskollegen Tatjana Bemsel und Stefan Groiss. Er ist einer, der den Teamgedanken ganz groß schreibt. Spaß und gute Laune in der Mannschaft bezeichnet er als „Sprit“, ohne den er seinen geliebten Hundesport nicht betreiben kann und will. Nicht zuletzt deshalb nennt er – nach seinem ganz persönlichen sportlichen Highlight befragt – ohne zu zögern den Mannschafts-Sieg bei der Verbandsmeisterschaft 2012 im CSC. Schließlich stand die zweite Iptinger Mannschaft an dem Tag neben der ersten auf dem Siegertreppchen. Zwei CSC-Teams desselben Vereins werden Verbands-Meister und -Vizemeister – das hat seit der Einführung der elektronischen Ergebnisdatenspeicherung beim swhv bis heute noch kein anderer Verein geschafft. Und wie stellt er sich seine weitere sportliche Zukunft im Verein vor? Sein Wolfi hat mit mittlerweile 10 Jahren das Vierkampf-Rentenalter erreicht. „Ab und zu ein bisschen Adrenalin in Form von CSC- Läufen“ soll für die beiden aber noch drin sein. Da bleibt natürlich mehr Zeit und vor allem mehr Energie für Bernhards Trainertätigkeit. Und das ist auch gut so. Denn die THS-Leistungssportgruppe ist über die Jahre etwas geschrumpft, weil vor allem aus der Vereinsjugend heraus der Nachschub fehlte. Diese Verluste wieder auszugleichen und an die sportlichen Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen hat er sich vorgenommen. Mit Herzblut will er es tun und mit Ehrgeiz, aber ohne vernagelt zu sein – mit ganz viel Gespür und noch mehr Geduld für individuelle Entwicklungsgeschwindigkeiten von Menschen und Hunden. Dass er, nach eigener Aussage, früher überhaupt kein Vereinsmensch war, merkt heute keiner mehr. Nicht mal er selbst. Der Verein der Hundefreunde Iptingen jedenfalls ist froh, dass die erfolgreiche Arbeit von Elke Bemsel in Bernhard Träger eine erfolgversprechende Fortsetzung gefunden hat.
© VdH Iptingen e.V.
Berichte

Trainerwechsel bei Iptinger

Turnierhundesportlern: Erfolg-reiche

Trainerarbeit findet Erfolg-versprechende

Fortsetzung.

Elke Bemsel, langjährige Trainerin der THS- Leistungssportgruppe des VdH Iptingen, hat ihr Amt niedergelegt. Dem Turnierhundesport bleibt sie aber trotzdem erhalten: Mit ihrer jungen Australien-Shepherd-Hündin Joy will sie künftig als aktive Sportlerin mitmischen. Außerdem betreut sie weiterhin mit Herzblut die anspruchsvolle Gruppe „Basis Anfänger“. Dass sie sich „ihrem“ Verein der Hundefreunde immer schon auf besondere Weise verbunden fühlt, ist kein Wunder – schließlich war sie mit ihrem ersten Hund Zorro Gründungsmitglied im Jahre 2001. Aber auch die weiteren Stationen ihrer Vereinstätigkeit und nicht zuletzt ihre sportlichen Erfolge haben dazu beigetragen: 2003 Grundausbilderschein 2003 - 2010 Übungsleiterin THS 2005 - 2012 selbst aktiv im THS mit Mischlingshündin Mona 2010 Trainerschein 2010 - 2015 Trainerin THS Als aktive Sportlerin: ab 2008 viermalige Teilnahme an südwestdeutschen Verbandsmeisterschaften (Vierkampf, höchste Leistungsklasse: 3 x erster Platz, 1 x zweiter Platz. Combinations Speed Cup: mit der Mannschaft 1 x dritter Platz) 2009 Teilnahme an der VdH - Deutschen Meisterschaft auf Sylt (achter Platz, bei insgesamt 20 Starterinnen) Als Trainerin: ab 2006 jährlich auf der swhv- Verbandsmeisterschaft vertreten, immer mit einem oder sogar mehreren Podestplätzen im Vierkampf und/oder CSC (außer 2015) 2012 bei der swhv-Verbandsmeisterschaft in Ladenburg: sensationell landen die beiden Iptinger CSC-Mannschaften auf dem ersten und zweiten Platz. Dabei hatte alles ganz anders, ganz arglos angefangen. Elke wollte nur ihre Qualitäten als Hundeführer optimieren. Und nebenbei sich mit Zorro und später mit Mona ein bisschen sportlich betätigen. Doch der damalige erste Vorstand des Vereins kam aus dem Turnierhundesport und wollte diese Sportart auch in Iptingen etablieren und forcieren. Aber weil kein Trainer dafür da war, hat er kurzerhand beschlossen: „Das machst DU, Elke!“. Und Elke machte: Sie besuchte alle einschlägigen Fach-Seminare, machte zunächst den Grundausbilderschein, später dann den Trainerschein/THS, trainierte in Ermangelung professioneller Sportgeräte mit Holzklötzen oder mit von ihrem Vater eigenhändig im häuslichen Keller zusammengezimmerten Hindernissen. Von Anfang an machte es ihr einen Heidenspaß, sich mit großem Ehrgeiz theoretisch und praktisch in die ihr bis dahin fremde THS-Materie reinzuarbeiten und ihrem eigenen Anspruchsdenken und dem der immer zahlreicher zum Verein kommenden, teilweise bereits erfahrenen Hundesportler gerecht zu werden. Bis zu 13 Mensch-Hund-Teams hat sie zu Spitzenzeiten betreut. Und um jederzeit bestmögliches Training bieten zu können, war sie sich auch nie zu schade, mal beim Training anderer erfolgreicher Hunde- und sonstiger Sportvereine zuzuschauen und sich dort was abzugucken. Dass Turnierhundesport aus Iptingen über die Jahre nicht nur regional sondern auch bundesweit stetige Beachtung und Anerkennung gefunden hat, ist schließlich ihrem großen Engagement zu verdanken. „Für mich ist THS Leidenschaft!“ hat sie einmal gesagt. Und das gilt auch heute noch, auch wenn sie ihren Trainer-Job inzwischen an den Nagel gehängt hat. Ihr Nachfolger jedenfalls freut sich, weiterhin beim THS-Training mit ihr auf dem Platz zu stehen, wenn auch künftig in umgekehrter Rollenverteilung. Denn „der Neue“ ist eigentlich ein „Alter“: Bernhard Träger, schon seit 2008 mit seinem damals 2-jährigen Altdeutschen Hütehund Wolfi beim VdH Iptingen, hat sein THS-Metier bei Elke Bemsel von der Pike auf gelernt – so gut, dass er 2 Jahre später seinen Grundausbilderschein machte und als Übungsleiter die Gruppe der THS-Anfänger übernahm. Und weil es ihm ungeheuren Spaß machte, Mensch-Hund-Teams entstehen zu sehen und mit ihnen zu arbeiten, gründete er 2012 für weniger sportlich ambitionierte Hundefreunde die Gruppe „Spiel und Spaß“ und Anfang 2015 die Gruppe „Basis Fortgeschrittene“. Seit 2013 hat er den THS- Trainerschein und bis 2015 war er mit seinem Wolfi aktiver THS-Turnierläufer im Vierkampf und im Mannschaftsstaffellauf Combinations Speed Cup. Und das mit beachtlichen Erfolgen: In der höchsten Vierkampf-Leistungsklasse 2010 vierter Platz bei der dhv-Deutschen Meisterschaft in Ladenburg 2011 bis 2014 jeweils Kreismeister 2014 dritter Platz bei der swhv- Verbandsmeisterschaft in Bachtal- Syrgenstein Und im CSC: 2012 erster Platz bei der swhv- Verbandsmeisterschaft in Ladenburg mit seinen Mannschaftskollegen Tatjana Bemsel und Stefan Groiss. Er ist einer, der den Teamgedanken ganz groß schreibt. Spaß und gute Laune in der Mannschaft bezeichnet er als „Sprit“, ohne den er seinen geliebten Hundesport nicht betreiben kann und will. Nicht zuletzt deshalb nennt er – nach seinem ganz persönlichen sportlichen Highlight befragt – ohne zu zögern den Mannschafts-Sieg bei der Verbandsmeisterschaft 2012 im CSC. Schließlich stand die zweite Iptinger Mannschaft an dem Tag neben der ersten auf dem Siegertreppchen. Zwei CSC-Teams desselben Vereins werden Verbands-Meister und -Vizemeister – das hat seit der Einführung der elektronischen Ergebnisdatenspeicherung beim swhv bis heute noch kein anderer Verein geschafft. Und wie stellt er sich seine weitere sportliche Zukunft im Verein vor? Sein Wolfi hat mit mittlerweile 10 Jahren das Vierkampf- Rentenalter erreicht. „Ab und zu ein bisschen Adrenalin in Form von CSC-Läufen“ soll für die beiden aber noch drin sein. Da bleibt natürlich mehr Zeit und vor allem mehr Energie für Bernhards Trainertätigkeit. Und das ist auch gut so. Denn die THS-Leistungssportgruppe ist über die Jahre etwas geschrumpft, weil vor allem aus der Vereinsjugend heraus der Nachschub fehlte. Diese Verluste wieder auszugleichen und an die sportlichen Erfolge der letzten Jahre anzuknüpfen hat er sich vorgenommen. Mit Herzblut will er es tun und mit Ehrgeiz, aber ohne vernagelt zu sein – mit ganz viel Gespür und noch mehr Geduld für individuelle Entwicklungsgeschwindigkeiten von Menschen und Hunden. Dass er, nach eigener Aussage, früher überhaupt kein Vereinsmensch war, merkt heute keiner mehr. Nicht mal er selbst. Der Verein der Hundefreunde Iptingen jedenfalls ist froh, dass die erfolgreiche Arbeit von Elke Bemsel in Bernhard Träger eine erfolgversprechende Fortsetzung gefunden hat.
© VdH Iptingen e.V.