Berichte

Hundefreunde Iptingen mindestens zweifach für Deutsche Meisterschaft

(dhv) im Turnierhundesport qualifiziert!

Fünf Mensch-Hund-Teams des VdH Iptingen waren am Wochenende mit Trainer Bernhard Träger nach Metzingen gereist, um an der diesjährigen swhv-Verbandsmeisterschaft im Turnierhundesport teilzunehmen. Wie im Vorjahr hat sich der Einsatz für das kleine Grüppchen gelohnt – und diesmal sogar inklusive Podestplatz: Im Vierkampf 3 landete in der Altersklasse 50 männlich in einem Feld von insgesamt 6 starken Startern Frank Zundel mit Toni dank einer guten Unterordnungsübung (53 Punkte) und durchweg fehlerfreien und schnellen Laufdisziplinen mit 272 Gesamtpunkten auf dem 3. Platz, hinter 2 Teams aus Hockenheim (50/273) und Aalen (52/277). Damit hat er nicht nur sein selbst gestecktes Minimalziel – ein Ergebnis jenseits der 270er-Marke – erreicht, sondern sogar die sichere Startberechtigung bei der dhv Deutschen Meisterschaft, die am 16.-18. September in Müncheberg bei Berlin ausgetragen wird.
© VdH Iptingen e.V.
Frank Zundel mit Toni (Foto privat)
Für seine Vereinskameradin Angelika Lange (ebenfalls AK 50) mit Puma war es der erste Einsatz bei einem so großen Turnier. Die beiden zeigten sich entsprechend beeindruckt von den über 400 Mensch-Hund-Teams, die im Laufe der 2 Wettkampftage an den Start gingen und leisteten sich nach einer technisch zwar guten aber teilweise unkonzentrierten Gehorsamsübung (nur 47 Punkte) insgesamt 10 völlig ungewohnte Strafpunkte in den Laufdisziplinen. So blieb am Ende für die beiden Meisterschafts-Neulinge nur der 6. Platz in einem 8-köpfigen Starterfeld, den sie mit 240 Zählern punktgleich mit einem Gespann aus Stuttgart-Zuffenhausen belegten. In der AK 35 (insgesamt 11 Starter) hatte es Michael Hilß mit seiner Luna fast durchweg mit hochkarätiger Konkurrenz zu tun. Mit einer ordentlichen 50-er Gehorsamsübung und flotten und fehlerfreien Läufen sicherte er sich punktgleich (270 Zähler) mit einem Mitbewerber aus Weinheim Rang 5. Ob er damit auch seine DM-Teilnahme in der Tasche hat, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Platz 1 ging in dieser AK an einen Starter aus Nürtingen (284 Punkte), 2 Mensch-Hund- Teams aus Schnaitheim und Schwetzingen teilten sich mit jeweils 277 Punkten das Treppchen mit der No. 2. Im Combinations-Speed-Cup (CSC) ging in diesem Jahr nur 1 Iptinger Mannschaft an den Start: Melanie Höger + Lago (als Ersatz für die kurzfristig ausgefallenen Tamara Groiss+Cricket), Michael Hilß + Luna sowie Frank Zundel + Toni waren mit einer Qualifikationszeit von 65,29 Sekunden auf Rang 15 von insgesamt 35 in den Wettkampf gestartet. In den beiden Vorläufen am Samstag bewahrten die drei auch angesichts pfeilschneller Konkurrenz kühlen Kopf und schoben sich mit zwei fehlerfreien Läufen und einer Gesamtzeit von 61,77 Sekunden 5 Plätze weiter nach vorne. Mit Rang 10 schafften sie so den Einzug ins sonntägliche Finale der besten 16 Mannschaften. Mit wiederum souveränen und fehlerfreien Durchgängen landeten die drei Gespanne mit 61,48 Sekunden am Ende verdient auf Rang 7. Trainer Bernhard Träger freute sich riesig über dieses tolle Ergebnis seiner CSC-Schützlinge, die sich damit verdient für die Deutsche Meisterschaft (dhv) qualifiziert haben. Die Plätze 1 bis 3 gingen an die Mannschaften VdH Ladenburg 3 (Gesamtlaufzeit im Finale 55,68 Sek.), HuS Mannheim 3 (56,80 Sek.) und HuS Mannheim 1 (56,95 Sek.).
Die strahlende CSC-Mannschaft, von links: Michael Hilß mit Luna, Melanie Höger mit Lago und Frank Zundel mit Toni (Foto privat)
Berichte

Hundefreunde Iptingen mindestens

zweifach für Deutsche Meisterschaft

(dhv) im Turnierhundesport qualifiziert!

Fünf Mensch-Hund-Teams des VdH Iptingen waren am Wochenende mit Trainer Bernhard Träger nach Metzingen gereist, um an der diesjährigen swhv-Verbandsmeisterschaft im Turnierhundesport teilzunehmen. Wie im Vorjahr hat sich der Einsatz für das kleine Grüppchen gelohnt – und diesmal sogar inklusive Podestplatz: Im Vierkampf 3 landete in der Altersklasse 50 männlich in einem Feld von insgesamt 6 starken Startern Frank Zundel mit Toni dank einer guten Unterordnungsübung (53 Punkte) und durchweg fehlerfreien und schnellen Laufdisziplinen mit 272 Gesamtpunkten auf dem 3. Platz, hinter 2 Teams aus Hockenheim (50/273) und Aalen (52/277). Damit hat er nicht nur sein selbst gestecktes Minimalziel – ein Ergebnis jenseits der 270er-Marke – erreicht, sondern sogar die sichere Startberechtigung bei der dhv Deutschen Meisterschaft, die am 16.-18. September in Müncheberg bei Berlin ausgetragen wird.
© VdH Iptingen e.V.
Frank Zundel mit Toni (Foto privat)
Die strahlende CSC-Mannschaft, von links: Michael Hilß mit Luna, Melanie Höger mit Lago und Frank Zundel mit Toni (Foto privat)
Für seine Vereinskameradin Angelika Lange (ebenfalls AK 50) mit Puma war es der erste Einsatz bei einem so großen Turnier. Die beiden zeigten sich entsprechend beeindruckt von den über 400 Mensch-Hund-Teams, die im Laufe der 2 Wettkampftage an den Start gingen und leisteten sich nach einer technisch zwar guten aber teilweise unkonzentrierten Gehorsamsübung (nur 47 Punkte) insgesamt 10 völlig ungewohnte Strafpunkte in den Laufdisziplinen. So blieb am Ende für die beiden Meisterschafts-Neulinge nur der 6. Platz in einem 8-köpfigen Starterfeld, den sie mit 240 Zählern punktgleich mit einem Gespann aus Stuttgart-Zuffenhausen belegten. In der AK 35 (insgesamt 11 Starter) hatte es Michael Hilß mit seiner Luna fast durchweg mit hochkarätiger Konkurrenz zu tun. Mit einer ordentlichen 50-er Gehorsamsübung und flotten und fehlerfreien Läufen sicherte er sich punktgleich (270 Zähler) mit einem Mitbewerber aus Weinheim Rang 5. Ob er damit auch seine DM-Teilnahme in der Tasche hat, stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Platz 1 ging in dieser AK an einen Starter aus Nürtingen (284 Punkte), 2 Mensch-Hund- Teams aus Schnaitheim und Schwetzingen teilten sich mit jeweils 277 Punkten das Treppchen mit der No. 2. Im Combinations-Speed-Cup (CSC) ging in diesem Jahr nur 1 Iptinger Mannschaft an den Start: Melanie Höger + Lago (als Ersatz für die kurzfristig ausgefallenen Tamara Groiss+Cricket), Michael Hilß + Luna sowie Frank Zundel + Toni waren mit einer Qualifikationszeit von 65,29 Sekunden auf Rang 15 von insgesamt 35 in den Wettkampf gestartet. In den beiden Vorläufen am Samstag bewahrten die drei auch angesichts pfeilschneller Konkurrenz kühlen Kopf und schoben sich mit zwei fehlerfreien Läufen und einer Gesamtzeit von 61,77 Sekunden 5 Plätze weiter nach vorne. Mit Rang 10 schafften sie so den Einzug ins sonntägliche Finale der besten 16 Mannschaften. Mit wiederum souveränen und fehlerfreien Durchgängen landeten die drei Gespanne mit 61,48 Sekunden am Ende verdient auf Rang 7. Trainer Bernhard Träger freute sich riesig über dieses tolle Ergebnis seiner CSC-Schützlinge, die sich damit verdient für die Deutsche Meisterschaft (dhv) qualifiziert haben. Die Plätze 1 bis 3 gingen an die Mannschaften VdH Ladenburg 3 (Gesamtlaufzeit im Finale 55,68 Sek.), HuS Mannheim 3 (56,80 Sek.) und HuS Mannheim 1 (56,95 Sek.).